Die CDU-Stadtverordnetenfraktion Bad Camberg machte sich dieser Tage vor Ort ein Bild von dem im Bad Camberger Stadtwald in der Entstehung befindlichen „Baumwipfelpfad“ der Fa. Forest Adventures. Rede und Antwort standen den CDU-Mandatsträgern die beiden Geschäftsführer, Tobias Spindler und Dirk Schröder, die bereits vier Kletterparks betreiben und mit dem Projekt in Bad Camberg Neuland betreten.

Positiv überrascht zeigten sich die CDU-Mandatsträger davon, wie schonend bei diesem Bauprojekt in den Wald eingegriffen wird und wie sehr sich Tobias Spindler und Dirk Schröder bemühen, möglichst wenige Bäume für die Türme, Stützen und sonstigen baulichen Anlagen des künftigen „Baumwipfelpfades“ fällen zu müssen. Vielmehr machen sich die die Unternehmensverantwortlichen Gedanken, wie sie einen aktiven Beitrag zum Erhalt und zu Sicherung des fraglichen Waldbestandes leisten können, der wie überall durch die extreme Trockenheit der vergangenen Jahre und den Schädlingsbefall bedroht ist. Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden, Daniel Rühl, ist es keine Überraschung, dass die beiden Geschäftsführer ihr Projekt im Einklang mit dem Wald umsetzen, auch wenn es in diesem Punkt in der Vergangenheit kritische Stimmen gab: „ Schließlich ist der Wald das Kapital ihres Unternehmens – ohne Bäume kann es weder Kletterparks noch einen Baumwipfelpfad in Bad Camberg geben“. Weitere Nachfragen der CDU-Delegation galten der langen Bauzeit, welche die Verantwortlichen mit besonderen statischen Herausforderungen erklärten, welche mehrfache Umplanungen erforderlich gemacht hätten. Mit einer Eröffnung des „Baumwipfelpfades“ sei nun zur Saison 2022 zu rechnen. Erfreut zeigten sich die christdemokratischen Vertreter, dass in den Folgenjahren nach Auskunft von Tobias Spindler und Dirk Schröder weitere Ausbaustufen geplant seien, zu denen beispielsweise ein Kletterpark gehören könnte, und dass ein besonderer Schwerpunkt auf didaktische Komponenten rund um das Thema Wald gelegt werden soll. Auch von der sogenannten „Lodge“, die später einmal den Kassenbereich und das gastronomische Angebot beherbergen wird, zeigten sich alle Teilnehmer dieses Termins angetan.

CDU-Fraktionsvorsitzender Daniel Rühl resümierte am Ende des Nachmittags: „Es zeigt sich heute, dass es richtig war, dass wir als CDU dieses Projekt in den städtischen Gremien stets wohlwollend und konstruktiv begleitet haben: Der Baumwipfelpfad hat nämlich das Zeug dazu, ein weiterer positiver Standortfaktor für unsere Heimatstadt zu sein“. Dementsprechend sicherte der Fraktionschef den beiden Geschäftsführern weiterhin politische Unterstützung für ihr Projekt zu. Auch der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende, Frederik Angermaier, der zugleich Vorsitzender der Jungen Union in Bad Camberg ist, zog ein durchweg positives Fazit: „Im Einklang mit dem Wald entsteht hier ein tolles Freizeitangebot sowohl für Einheimische als auch für Gäste – all dies ist auch dem Blickwinkel der jungen Generation absolut zu begrüßen“.

Bildunterschrift 1 (Foto: Cinar): Ein Teil der CDU-Delegation mit coronabedingtem Abstand, v.l.n.r.: CDU-Kreisgeschäftsführer Tarik Cinar, Fabio Leonhard, 1. Stadtrat Peter Bermbach, Stadtrat Roman Pflüger, Ortsbeiratsmitglied Georg Birod, Ralf Schröder, Hans-Josef Weil, Manfred Bös und CDU-Fraktionsvorsitzender Daniel Rühl

« Neumitgliedertreffen der CDU Würges Ortsbegehung der Kernstadt-CDU »