Im Rahmen einer Ortsbegehung informierten sich Vertreter der CDU-Stadtverordnetenfraktion Bad Camberg, des Ortsbeirates der Kernstadt und des Magistrats über den aktuellen Zustand des Kurparks. Zu Beginn berichteten die Ausschussmitglieder Andreas Hofmeister und Andrea Reusch-Demel von der letzten Sitzung des Kurausschusses, in der die Thematik „Kurpark mit Freizeit- und Erholungsangeboten“ erörtert wurde. Andrea Reusch-Demel betonte, dass „der Kurpark nicht nur für die Bad Camberger Kernstadt, sondern auch darüber hinaus besonders im Fokus stehen muss“. Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister ergänzte: „Natürlich geht es immer um die Frage des Wünschens- und des Machbaren. Gerade die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben uns aber alle gelehrt, wie wichtig heimische Erholungsräume oder auch touristische Ziele in näherer Umgebung sind.“ Nach der zweistündigen Inaugenscheinnahme war es einhellige Meinung aller Beteiligten, dass sich der Kurpark in Summe zwar in einem gepflegten Zustand befindet, aber für den Anspruch einer Kurstadt sicherlich noch Luft nach oben besteht. Gerade in diesem speziellen Jahr ist wahrnehmbar, dass mehr Besucher den Kurpark aufsuchen. Schon am Samstagvormittag genossen einige Gäste auf den Himmelsliegen die ersten Sonnenstrahlen und junge Sportler trainierten an den Fitnessgeräten. Negativ fiel auf, dass gerade an einem Samstagvormittag Müllbehälter überfüllt und an Sitzplätzen wohl vom Vorabend stammende Glasscherben herumlagen. Hier wird es aus Sicht der CDU darum gehen, innerhalb der vom Bürgermeister gesteuerten Verwaltung einen Ansatz zu finden, dass gerade zu den Wochenenden in den Sommermonaten eine regelmäßige Pflege stattfindet. Beim Rundgang wurden von den CDU-Mitgliedern weitere Vorschläge gesammelt, die in einem Konzept für eine zukünftige Attraktivitätssteigerung des Kurparks berücksichtigt werden sollten, wie u.a. eine verbesserte Hinweisbeschilderung zu den drei Tretbecken oder eine ansprechendere Fortsetzung des Kurparks nach Überquerung der Hohenfeldstraße. Auch eine Modernisierung des Minigolfplatzes und der Boule-Bahnen wurden benannt. Treffend formulierte der Fraktionsvorsitzende Daniel Rühl zum Schluss „Der Kurpark ist das Aushängeschild unserer Stadt und soll es auch bleiben. Damit dies gelingt, muss dieses Thema noch stärker im Fokus der Kommunalpolitik stehen als in den vergangenen Jahren!“


Bildunterschrift (Foto: Jan Vollenkemper): Die Bad Camberger CDU-Delegation „auf Abstand“ mit v.l.n.r. Daniel Rühl (Fraktionsvorsitzender), Stadtrat Roman Pflüger, Andreas Hofmeister MdL, Christoph Billmann, Hans-Jürgen Schlobach, Andrea Reusch-Demel, Helmut Thuy, Theo Pabst, Stadtrat Hans-Josef Weil und Tarik Cinar

« CDU würdigt Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bad Camberg CDU Würges informiert sich über die aktuelle Planung für Backesborn und Emsbachbett »